...
< Vorheriger Artikel
Sonntag, 25.09.2016 18:17 Alter: 2 Jahre

Die Lange Tafel

.


Nun ist es seit dem Stadtjubiläum schon langsam eine Tradition. Bereits zum dritten Mal wird in der Fußgängerzone die „Lange Tafel“ aufgebaut. Von der BürgerStiftung liebevoll organisiert sind alle Vereine, aber auch jede Bürgerin und jeder Bürger, eingeladen teilzunehmen. 

Der Sinn dieser Veranstaltung hat viele Aspekte: Zunächst einmal gibt es eine Möglichkeit, dass sich alle Bürger und Vereine treffen, miteinander ins Gespräch kommen – und vielleicht auch bleiben – und einfach mal ein paar gemeinsame Stunden verbringen können. Oftmals fiel an diesem Tag das Wort „Familienfest“ und das ist es ja auch irgendwie. Zum anderen ist es, wenn so viele da sind, eine hervorragende Gelegenheit, auf den Bürgerbus aufmerksam zu machen, seine Anliegen zu erklären und vielleicht auch den einen oder anderen Interessenten zu gewinnen: als Fahrer, Mitglied oder einfach nur als Fahrgast. Und ganz zum Schluss darf man auch das Gemeinwohl nicht vergessen: Die 80 €, die der Bürgerbusverein für zwei  Tische ausgegeben hat, fließen der BürgerStiftung zu, die damit Projekte finanziert, die im allgemeinen Interesse sind, für die die Stadt Herdecke aber keine Mittel hat.

Die Veranstaltung war ein sehr gelungenes Fest. Petrus hat mitgespielt und hat uns einen wunderschönen Spätsommertag spendiert. Die Vorbereitung durch unsere Damen – Fahrerinnen und Partner der Fahrer – war perfekt, liebevoll und alles mit viel Fantasie gestaltet. Dafür gilt den Beteiligten unser Dank – und am Ende wurde dies auch offiziell gewürdigt, indem unser Tisch gemeinsam mit einer anderen Gruppe als schönster prämiert wurde. Rund 15 unserer Fahrerinnen und Fahrer waren da, viele hatten ihre Partner mitgebracht, auch Mitglieder kamen und setzten sich dazu und natürlich viele Leute, die man viel zu selten trifft und mit denen man und frau sich in Ruhe austauschen konnte. Wobei: „ruhig“ war es natürlich nicht! Und selbstverständlich bleibt niemand bei solch einem Fest nur an seinem Tisch, sondern man geht auch herum und besucht andere Tische, Vereine und Gruppen. Und es ist wohl selbstredend, dass bei einer solchen Veranstaltung niemand hungrig oder durstig bleibt. Auch dafür den Spendern ein herzliches Dankeschön.