...
Aktuelles
< Vorheriger Artikel
Sonntag, 19.08.2018 13:30 Alter: 247 Tage
Kategorie: Aktuelles, Startseite

Stadtrundfahrten und kein Ende

.


Die noch verbleibenden Stadtrundfahrten des Herdecker Bürgerbusses sind leider schon lange ausgebucht. Auch für die bisherigen Fahrten dieses Jahr hatten sich die Interessenten schon früh beim Heimat- und Verkehrsverein anmelden müssen. Und fürs nächste Jahr gibt es auch bereits eine Warteliste.

Bemerkenswert ist, dass das Interesse hieran nicht nachlässt. Die Redakteure der Westfalenpost haben kürzlich eine Stadtrundfahrt begleitet und am 06.08. darüber berichtet. Unabhängig davon, dass alle Befragten das Erlebnis der Rundfahrt sehr positiv geschildert haben, gab es auch Informationen zu den Motiven für die Teilnahme. Für viele, die nicht mehr so mobil sind, ist es eine gute Gelegenheit, Dinge zu sehen und zu erleben, die anders nicht zu erreichen sind. Und in der Tat gibt es manche Ecke, die selbst langjährige Herdecker nicht kennen oder wissen. Wer weiß schon, dass die Gederner Kapelle zur Kirchengemeinde Ende gehört? Dies und vieles mehr erfährt man durch die Erläuterungen der Begleiter vom Heimat- und Verkehrsverein, die ebenfalls sehr gelobt werden.

Es gibt auch Fahrgäste, die die Stadtrundfahrt so interessant fanden, dass sie sie im folgenden Jahr wiederholt haben. Und begeistert davon erzählen. „Mund-zu-Mund-Propaganda ist der beste Werbeträger“ wird Eberhard Dickow, der Vorsitzende des Bürgerbusvereins, zitiert.

Wichtig ist auch, dass der Bürgerbus behindertengerecht ausgestattet ist. So können auch Rollatoren und die meisten Rollstühle mitgenommen werden. Dadurch hat es auch schon Gruppenausflüge von Senioren der Parkanlage Nacken gegeben.

In Anbetracht dessen, dass die Nachfrage eher steigt als dass sie nachlässt, denkt der Bürgerbusverein über eine Ausweitung des Angebots nach. Aufgrund der Stadtfeste, zu denen der Bus im Linieneinsatz steht, und der Gottesdienste in Gedern, die auch nicht gestört werden können, ist eine Ausweitung auf weitere Wochenenden kaum möglich. Von daher wird geprüft, ob an den Verkehrstagen – nur sonntags steht der Bus hierfür zur Verfügung – mehrere Fahrten durchgeführt werden können. Die Ehrenamtlichen – Fahrer des Bürgerbusses und Stadtführer des Heimat- und Verkehrsvereins – haben sich hierfür bereit erklärt. Nunmehr muss mit der VER und den Genehmigungsbehörden darüber gesprochen werden. Vielleicht gelingt es ja in 2019, das Angebot der Nachfrage etwas besser anzupassen, so dass vielleicht auch noch kurzfristig eine Stadtrundfahrt zum Geburtstag verschenkt werden kann – auch dies hat schon Tradition.